Unsere Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Website bleiben, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, können Sie diese auch löschen oder die Verwendung deaktivieren. Die Vorgehensweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Raum ausmessen

JETZT % SPAREN!

Häufige Fragen zu Schlafsystemen

HÄUFIGE FRAGEN


Warum Tonnentaschenfederkernmatratze?

Die Tonnentaschenfederkernmatratze ist die hochwertigste Ausführung der Federnkernmatratzen, welche sich durch einen hohen Liegekomfort und eine optimale Stützung von Wirbelsäule und Lendenbereich auszeichnet. Ein besonders Merkmal dieser Matratzen ist die Form der Feder. Die verwendeten Stahlfedern haben die Form einer kleinen Tonne, d. h. der obere und untere Bereich der Feder haben einen geringeren Durchmesser als die Federmitte. Dies verleiht der Matratzen mehr Flexibilität und verhindert ein Verkanten der Federn untereinander. Außerdem ist jede Feder in einer einzelnen Textiltasche aus strapazierfähigem Corovin vernäht. Die Tasche selbst ist mit dem Textilsteg mit der nächsten Tasche verbunden. Diese Verarbeitung verhindert eine Geräuschbildung, damit Sie ungestört schlafen können. Beim Prozess der thermischen Vergütung werden die Stahlfedern zudem entmagnetisiert.


Warum 7 Zonen?

Je mehr Liegezonen die Matratzen haben, desto besser wird Ihr Schlaf. Wir haben unsere Matratzen so entwickelt, dass Ihre wichtigsten Körperzonen Kopf-Bereich, Schulter-Bereich, Lenden-Bereich und Becken-Bereich optimal beim Schlafen gestützt bzw. entlastet werden. Diese hohe Punktelastizität sorgt für einen angenehmen und gesunden Liegekomfort.

Diese 7-Zonen verteilen sich wie folgt in der Längsachse:

7 Zonen des Körpers
Die unterschiedliche Festigkeit bzw. der Härtegrad, wird durch den Einsatz verschiedener Drahtstärken der verarbeiteten Feder erzielt. Drahtstärke “soft“ = 1,6 mm / Drahtstärke “fest“ = 1,8 mm. Außerdem sorgt der verarbeitete Cellflex-Schaum für eine optimale Konturaufnahme und Gewichtsverteilung.


Welcher Härtegrad ist der richtige für mich?

Vor dem Kauf einer Matratze sollte man sich darüber informieren, welcher Härtegrad der richtige ist. Bei Taschenfederkern-
matratzen entscheiden zum einen die verwendeten Feder-Drahtstärken sowie das Raumgewicht und die Stauchhärte der verarbeiteten Schaumstoffe darüber, wie hart die Matratze letztendlich sein wird. Die Matratzen sollen den Körper an den schwersten Stellen optimal entlasten und ihn an den leichtesten Stellen stützen. Dafür haben wir unsere Tonnentaschenfederkernmatratze in 7 Zonen [Schaubild] aufgeteilt. Wichtig dabei ist, dass die Körperbereiche auch korrekt in den dazugehörigen Zonen platziert werden.

Der Härtegrad der Matratze - frank Schlafsysteme


So bleiben Ihre Matratzen viele Jahre in Form.

Die Matratze passt sich in den ersten Wochen an Ihren Körper an. Die natürlichen Materialien wie Cellflex- und Latexschaum sowie Baumwolle und synthetische Materialien verfestigen sich dort, wo Druck ausgeübt wird; andererseits dehnt sich in diesen Bereichen der Matratzenbezug aus, es kann zur leichten Faltenbildung kommen.

Um einer möglichen Liegekuhle vorzubeugen, achten Sie darauf, die volle Matratzenbreite zu nutzen. Zudem sollten die Matratzen regelmäßig - am besten bei jedem Wechsel der Bettwäsche, spätestens alle 3 Monate - gedreht werden (Kopfseite zum Fußende). Dies sorgt für eine gleichmäßige Belastung der Matratzen und Entlastung der Materialen an den weniger beanspruchten Zonen, damit diese wieder ihre ursprüngliche Form annehmen können.

Nach 8 Jahren sollten Sie sich aus Hygienegründen eine neue Matratze anschaffen.

Wussten Sie, dass Sie im Schlaf durchschnittlich einen halben Liter Feuchtigkeit verlieren?

Einen Teil dieser Feuchtigkeit speichern und absorbieren Nachtwäsche und Bettdecke. Dafür sind Daunendecken besser geeignet als Oberbetten mit künstlichen Füllungen. Die Restfeuchte wird über die Matratze entsorgt. Durch die Verwendung atmungsaktiver Materialien in unserer Matratze kann die Luft frei zirkulieren und somit die Feuchtigkeit aufnehmen und abtransportieren. Zusätzlich wirken die Federn im Inneren der Matratzen durch die Bewegungen des Schlafenden wie ein Blasebalg, was die Luftzirkulation fördert und einen schnellen Feuchtigkeitstransport begünstigt. Dennoch sollten die Matratzen regelmäßig, am besten einmal pro Monat, zum Lüften aus dem Bett genommen werden, da der Feuchtigkeitsausgleich an den Stellen, wo die Matratzen auf einem Bettrahmen- oder Lattenrost aufliegen, nicht optimal erfolgen kann.

Wir verwenden in unserem Matratzenbezug Naturmaterialen, die mit dem Oberstoff fest versteppt sind. Da diese Materialien nicht waschbar sind, ist unser Bezug nicht abnehmbar. Um Hausstaubmilben vorzubeugen, empfehlen wir Ihnen einen Matratzenschonbezug oder bei Milbenallergie einen Allergikerbezug.

Raumklima – Worauf sollte ich im Schlafzimmer achten?

Wichtig ist das richtige Maß an Luftaustausch. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer morgens und vor dem Schlafen durch für 5 – 20 Min (je nach Jahreszeit bei geöffnetem und nicht gekipptem Fenster, sog. „Stoßlüften, um einen zügigen Luftaustausch mit Frischluft zu gewährleisten). Diese Zahl mag so manchen Warmschläfer aus seinen Wollsocken hauen – es nützt aber nichts: Denn zwischen 15 und 19 Grad schläft es sich erwiesenermaßen am besten.

Die Luftfeuchtigkeit sollte 40 bis 60 Prozent betragen. Grünpflanzen tragen erheblich zum Wohlbefinden bei und sorgen nebenbei auch für ein gesundes Raumklima. Sie filtern Schadstoffe aus der Luft und sorgen für eine höhere Luftfeuchtigkeit.

Alle Vorteile auf einem Blick

✔ Ihr Körper wird optimal gestützt
✔ hochwertige atmungsaktive Materialien
✔ Tonnentaschenfedernkern aus thermisch vergüteten Stahlfedern
✔ Federn einzeln in kleine Taschen eingenäht, dadurch geräuschfrei
✔ hoher Liegekomfort durch optimal aufeinander abgestimmte Ober- und Untermatratze


Trusted Shops Kundenbewertungen für frank-schranksysteme.de: 4.81 / 5.00 von 75 Bewertungen.